Ermsleben - Konradsburg **
Auf einem Bergsporn 1,5 km südlich der Stadt sind die Reste des ehemaligen Benediktiner-Klosters zu sehen.
Geschichtliche Daten:
Anfang 11.Jh. war es die ursprüngliche Burg der Herren von Konradsburg, der späteren Grafen von Falkenstein, die vor 1120 im Zusammenhang mit dem Bau des neuen Falkenstein im Selketal ihren Stammsitz aufgaben. Zwischen 1120 und 1133: Umwandlung in eine Benediktinerabtei.
Beitritt zur Bursfelder Kongregation 1470, das Kloster wurde später von den Kartäusern übernommen. Teilweise Zerstörung im Bauernkrieg 1525; danach Lehngut. Seit 1712 Vorwerk der Domäne Ermsleben. 1953 - Restauration der Klosterkirche, erhalten sind von der großen kreuzförmigen und mindestens in den oberen Teilen gewölbten Basilika nur der Chor mit Krypta und ein Stück der nördlichen Querschiffwand.