Gernrode - Stiftskirche ***
Die Stiftskirche St. Cyriakus ist eines der bedeutensten und im Gesamteindruck besterhaltenen Zeugnisse ottonischer Architektur. Die Kirche ist eine dreischiffige Basilika mit einem kurzen Querhaus.
Geschichtliche Daten:
Baubeginn 959 und Vollendung noch im 10. Jahrhundert. Eingreifender Umbau der Stiftskirche in der ersten Hälfte des 12.Jh., der Westbau zweitürmig mit hohem Mittelbau und westlicher Apsis. Die Tür zur Grabkammer wurde Ende des 12.Jh. erneuert, sie trägt spätromanische Merkmale. Beginn der Reformation 1521, Umwandlung in ein freiweltliches evangelisches Damenstift. Stiftskirche diente 1533 als Pfarrkirche für die Dorfbevölkerung Gernrodes. Das Stift verlor 1806 seine Immunität und 1831 ging es in private Hand über. Restauration von 1858-1872; Unter Leitung von Ferdinand von Quast Versuch einer gewissenhaften Wiederherstellung des ottonischen Baus unter Belassung der Veränderungen des 12. Jahrhunderts im Querschiff und im westlichen Teil. Restauration 1907-1910, Abbruch und Neuaufbau der Rundtürme. Instandsetzungsarbeiten: nach 1960 Restauration des Inneren der oberen Krypta.