Petersberg - Stiftskirche St. Petrus **
Das ehemalige Augustiner Chorherrenstift steht auf einer die Landschaft weit überragenden Porphyrkuppe, ursprünglich Lauterberg, seit dem 14. Jahrhundert nach dem Stiftspatron Petersberg genannt.
Geschichtliche Daten:
Gründung durch Graf Dedo IV. von Wettin und Markgraf Konrad von Meißen im Jahre 1124; Bau der Stiftskirche von 1142 bis 1151: eine dreischiffige, kreuzförmige Basilika mit großem mehrteiligem Sanktuarium und mächtigem Westquerturm. 1174 - Weihung der Stiftskirche, 2. Weihe 1184. Unter dem Einfluß der Reformarchitektur Neubau der Ostteile anstelle des ersten, für den Konvent zu klein gewordenen Chores. Nach der Säkularisierung 1538/40 wurde es sächsisches Amt. Durch Brand wurde die Kirche 1565 weitgehend zerstört. Seit 1698 in brandenburgischen Besitz. Wiederaufbau 1853-1857; Restauration 1958;